Wochenbettbetreuung

Auch nach der Geburt steht jeder Mutter Betreuung durch eine Hebamme zu. Die Hebamme ist Ansprechpartnerin für viele Belange, die sich mit der Ankunft des neuen Familienmitgliedes ergeben. Es geht einerseits um die Überwachung des Gesundheitszustandes der Mutter ( Allgemeinbefinden, Brust und Brustwarzen,Rückbildung der Gebärmutter, Zustand und Abheilung von Damm- oder Kaiserschnittnarben, Ernährungsberatung, Stillberatung ) und andererseits natürlich auch um den des Kindes ( Allgemeinzustand, Saug- und Trinkverhalten, Gewichtskontrolle, Nabelabheilung, Körpertemperatur etc.). Die Stillberatung macht einen Großteil der Wochenbettbetreuung aus. Natürlich werden Mütter, die nicht stillen, ebenso ausführlich über die Handhabung von Flaschennahrung informiert und beraten. Hebammen zeigen bei Bedarf das Wickeln und Baden des Babys und geben auch zu sonstigen Fragen der Kindesversorgung Tipps. Die Abstände der Nachsorgebesuche legen die Mütter selbst fest. Jeder Frau steht bis zum 10. Tag nach der Geburt ein täglicher Hausbesuch zu. Vom 11. Tag bis zum Ende der 12. Woche nach der Entbindung stehen wir Hebammen mit weiteren 16 Kontakten ( Haus- . besuche oder telefonische Beratung ) zur Verfügung. Bis zum Ende der Stillzeit können 8 weitere Hausbesuche bzw. telefonische Beratungen in Anspruch genommem werden. Die Gesamtkosten werden von der Hebamme direkt mit der ( gesetzlichen ) Krankenkasse abgerechnet, bei privater Krankenversicherung bitte die Leistungen erfragen.

Dipl.-Med.-Päd. Ulrike Gebhardt, freiberufliche Hebamme, 08060 Zwickau, Bülaustrasse 50, Telefon: 0375 / 57 80 30, EMail: info@storchenservice.de